Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

2. Juni 2020

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Eine Lebensgeschichte aus dem
     Wohn- und Pflegezentrum Oasis

19 Jahre Tertianum: So sieht Lebensfreude im Alter aus

Trimbach
09.06.2017

Marianne Rohrbach wohnt seit Januar 1998 im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Oasis in Trimbach. Von Anfang an hat sie sich im Solothurner Seniorenzentrum zu Hause gefühlt. Besonders gerne nimmt die Seniorin an den Aktivitäten teil und erweitert dadurch gleichzeitig ihre Foto- und Bildersammlung.

Marianne Rohrbach wuchs in der Nähe von Trimbach auf. Zu ihren Eltern und Geschwistern hatte sie stets eine enge und liebevolle Beziehung. Die Familie unterstützte Marianne Rohrbach immer – nicht zuletzt, weil die Seniorin eine angeborene zerebrale Behinderung hat. Nach dem Verlust der Eltern wohnte Marianne Rohrbach einige Zeit bei ihrer Schwester und deren Familie. Die Seniorin erzählt: «Obwohl ich nun schon lange im Oasis wohne, haben ich noch immer einen engen Kontakt zu meinen Geschwistern. Das freut mich».

Lebensfreude im Alter

Die Seniorin hat im Alterszentrum Oasis das ideale Zuhause gefunden. Marianne Rohrbach schwärmt: «Es gefällt mir jeden Tag aufs Neue. Ich bin gerne im Oasis.» Besonderen Gefallen findet die 70-Jährige an ihrem schönen Zimmer. Schon beim ersten Blick in den Raum wird eine grosse Leidenschaft von Marianne Rohrbach sichtbar. Seit vielen Jahren sammelt die Seniorin Fotos und Bilder. Alle Erlebnisse und Aktivitäten werden bildlich festgehalten. «Das sind tolle Erinnerungen», sagt die Seniorin. Dazwischen befinden sich auch Bilder, welche Marianne Rohrbach gemalt hat. Die schönsten Erinnerungsstücke werden im Zimmer geschickt platziert. Es gebe natürlich immer wieder neue Bilder, darum ordne sie alle Fotos und Bilder regelmässig fein säuberlich ein, erzählt die Seniorin.

Aktiv Wohnen im Alter

Marianne Rohrbach ist ein gern gesehener Gast im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Oasis. Die fröhliche Frau steckt voller Energie und ist regelmässig bei den verschiedenen Aktivitäten im Alterszentrum anzutreffen. Die Seniorin erklärt: «Schon als Kind habe ich gerne bei allen möglichen Aufgaben geholfen. Besonders gefällt mir die Arbeit im Garten. Im Oasis haben wir ein Hochbeet, das ich gerne pflege». Marianne Rohrbach singt auch sehr gerne und mag die Spiel-Runden im Altersheim. Viel Freude bereitet ihr immer auch der Besuchsdienst, mit welchem sie einen Spaziergang machen kann oder in die Stadt «lädelen» geht. Es herrsche eine angenehme Stimmung im Oasis. Nicht nur mit den anderen Gästen, auch mit den Mitarbeitenden verstehe sie sich ausgezeichnet. «Die tolle Atmosphäre und das abwechslungsreiche Leben im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Oasis bedeutet für mich Lebensqualität im Alter», sagt die Seniorin.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Residenz St. Jakob-Park Seniorenwohnungen_Aktiv im Alter

Wir sind gerne in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park

Die Geschichten, wieso sich Menschen für den Umzug von zu Hause in eine Altersresidenz entscheiden, sind oft berührend. Das gilt auch für das Ehepaar Hans und Irene Altermatt, die seit kurzem in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park in Basel wohnen. Nach dem «Schlägli», welches Frau Altermatt erlitten hat, setzte sich das Ehepaar mit der Frage auseinander, wie sie gemeinsam im Alter gut leben könnten. Just zu dem Zeitpunkt erhielten sie eine Einladung zur Wohnungsbesichtigung in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park. Dann ging alles rasch. Bereits fünf Tage nach dem Besuch haben die beiden den Vertrag unterzeichnet. Seit dem 1. November 2017 geniessen Hans und Irene Altermatt ihr neues Leben hier.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Salmenpark, Selbstständig leben trotz Alterungsprozess

Wenn die Sehkraft im Alter abnimmt

Längst ist bekannt, dass die Sehkraft mit zunehmendem Alter schwindet. Das führt zu einer geringeren Lebensqualität. Gerade bei Seniorinnen und Senioren in einem Alterszentrum besteht das Risiko, dass sie sich in einem solchen Fall zurückziehen. Tertianum kennt die Problematik und setzt sich aktiv auch für das Wohlergehen sehbehinderter Menschen ein.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Rägeboge Kurzzeit- und Enstastungspflege im Alter

So fühlen sich Seniorinnen und Senioren auch bei grosser Hitze wohl

Die heissen Sommertemperaturen sind besonders für Seniorinnen und Senioren eine Herausforderung. Denn mit zunehmendem Alter treten Kreislaufprobleme auf und die körpereigene Temperaturregulierung verändert sich. Im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Rägeboge kennen die Mitarbeitenden die Problematik und haben wirkungsvolle Lösungen bereit.