Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

2. Juni 2020

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Eine Lebensgeschichte aus dem
   Wohn- und Pflegezentrum Lyssbachpark

Wie das Wohn- und Pflegezentrum in Lyss Lebensqualität im Alter schenkt

Lyss
05.01.2017

Doreen Schmid hat zu den ersten Gästen des Tertianum Wohn- und Pflegezentrums Lyssbachpark gehört, als dieses vor fünf Jahren eröffnet worden ist. Sie hat sich in ihrem Zuhause sehr gut eingelebt und geniesst die Vorzüge des Seniorenzentrums: eine einzigartige Mischung von selbständigem Wohnen und kompetenter Unterstützung im Alter.

Die Liebe führt die gebürtige Engländerin Doreen Schmid Ende der 1950er-Jahre in die Schweiz. Schnell lebt sie sich in ihrer neuen Heimat ein, obwohl vieles ungewohnt ist. «Ich empfand die Schweizer Herrenmode mit den Knickerbockern oder auch das fehlende Wahl- und Stimmrecht für Frauen als sehr altmodisch», gesteht die Seniorin. Auch an die Sprache habe sie sich erst einmal gewöhnen müssen.

Die junge Frau mit kaufmännischer Ausbildung arbeitet zu Beginn in einem Luzerner Reisebüro und kümmert sich um die englischsprachige Kundschaft. Die abwechslungsreiche Arbeit macht Doreen Schmid Spass. Ihr Mann, Koch von Beruf, arbeitet in verschiedenen Schweizer Küchen und zeigt dabei sein Gourmet-Geschick. Bald folgen vier Kinder und Doreen Schmid findet sich in einer grossen Wirtefamilie wieder. Es herrscht viel Betrieb im Alltag und so gewöhnt sich die junge Engländerin schnell an der Schweizer Dialekt.

Engagiert bis ins hohe Alter

Nach mehreren Jahren Ehe trennen sich Doreen Schmid und ihr Mann. Noch einige Jahre bleibt sie im Gastgewerbe tätig, bis sie schliesslich eine kaufmännische Anstellung bei einer Fenster- und Fassadenunternehmung findet. Ihre Berufs- und Sprachkenntnisse werden dabei so geschätzt, dass sie angefragt wird, über das Pensionsalter hinaus noch einige Jahre für das Unternehmen zu arbeiten. Gerne willigt Doreen Schmid ein und unterstützt das Team bis zu ihrem 68sten Altersjahr.

Der Umzug ins Altersheim beginnt im Kopf

Bereits vor ihrem Umzug ins Wohn- und Pflegezentrum Lyssbachpark informiert sich die Seniorin über das Wohnen im Alter. In einem Prospekt wird sie auf das damals frisch gebaute Seniorenzentrum in Lyss aufmerksam. Nach gesundheitlichen Problemen und mehreren Operationen überzeugt der Rat ihres Arztes die Seniorin schliesslich vom Umzug in ein Heim. «Dass ich an Informationsveranstaltungen zum Thema Wohnen im Alter gegangen bin, zeigt, dass ich mich im Unterbewussten schon lange mit dem Thema befasst habe. Der Umzug war zwar nicht ganz einfach, aber ich war trotzdem rasch glücklich im Lyssbachpark. Hier lebe ich ein Flohnerleben», lacht Doreen Schmid.

Der Lyssbachpark wird geschätzt

Die Seniorin ist oft selbständig unterwegs. Ob im Turnen, beim Gedächtnistraining oder auf Spaziergängen – Doreen Schmid weiss sich zu beschäftigen. «Ich bin gerne in der Seniorenresidenz. Die Chefin sowie das ganze Personal sind sehr nett und zuvorkommend», schwärmt die Seniorin. Sie schätzt auch den hellen modernen Bau des Lyssbachparks und die tolle Küche. Das Essen sei immer lecker und ausgewogen. «Das ist Lebensqualität im Alter».

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Villa Sarona, familiäre Alterswohnungen für Senioren

Darum ist familiäres Wohnen auch im Alter wichtig

Kleinere Tertianum Wohn- und Pflegezentren bestechen durch ihren persönlichen Charakter.  In der familiären Atmosphäre fühlen sich die Gäste wohl. Ein Blick in das Churer Wohn- und Pflegezentrum Villa Sarona zeigt, wie das Leben der Gäste gerade durch seine Überschaubarkeit bereichert wird.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Zedernpark Aktivitäten und Selbstbestimmt leben im Alter

Tertianum Zedernpark: Inspiration dank vielseitigen Aktivitäten

Bereits seit zwei Jahren wohnt Silvia Fröhlich* im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Zedernpark. Das Leben im Altersheim in Weinfelden gefällt der 77-jährigen Seniorin. Sie geniesst die angenehme Gesellschaft, die abwechslungsreichen Aktivitäten und die feine Küche.

Tertianum Residenz St. Jakob-Park Seniorenwohnungen_Aktiv im Alter

Wir sind gerne in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park

Die Geschichten, wieso sich Menschen für den Umzug von zu Hause in eine Altersresidenz entscheiden, sind oft berührend. Das gilt auch für das Ehepaar Hans und Irene Altermatt, die seit kurzem in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park in Basel wohnen. Nach dem «Schlägli», welches Frau Altermatt erlitten hat, setzte sich das Ehepaar mit der Frage auseinander, wie sie gemeinsam im Alter gut leben könnten. Just zu dem Zeitpunkt erhielten sie eine Einladung zur Wohnungsbesichtigung in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park. Dann ging alles rasch. Bereits fünf Tage nach dem Besuch haben die beiden den Vertrag unterzeichnet. Seit dem 1. November 2017 geniessen Hans und Irene Altermatt ihr neues Leben hier.