Besuche in Tertianum Betrieben

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden ist unsere oberste Priorität.
Wir halten uns an die kantonalen Vorschriften und die Besuchsregelungen in unseren Betrieben können variieren.

Unsere Teams informieren Sie gerne über die lokalen Besuchsregelungen.

Besichtigungen und Neu-Eintritte sind jederzeit möglich. Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin im Tertianum Ihrer Wahl.

Wir freuen uns, Sie bei Tertianum zu begrüssen.

Eine Lebensgeschichte aus 
   der Tertianum Residenz Huob

Wie eine Renovation den neuen Lebensabschnitt einläutet

Pfäffikon
09.06.2016

Erwin Sturzenegger* lebt lange in Küsnacht am Zürichsee. Als kurz nach seiner Pensionierung seine Wohnung komplett renoviert wird, fasst er einen Entschluss: Statt nach einer Zwischenlösung zu suchen, startet er lieber direkt in einen neuen Lebensabschnitt. «Ich dachte, wenn ich schon umziehen muss, dann gleich richtig.»

«Ein Umzug ist eine Sache, die man sich gut überlegt. Vor allem ab einem gewissen Alter», sagt Erwin Sturzenegger*. Kurz nach seiner Pensionierung vor zwölf Jahren, muss er sich über einen Umzug Gedanken machen. Alle Wohnungen in seinem Mietshaus in Küsnacht werden vollständig renoviert. Die Mieter müssen für die Umbauphase nach einer Zwischenlösung suchen. Aber Herr Sturzenegger denkt lieber langfristig: «Ich beschloss, gleich etwas ganz Neues zu suchen und damit einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.»

Zeitgleich eröffnet auf der anderen Seeseite die Tertianum Residenz Huob in Pfäffikon SZ. Hier findet Herr Sturzenegger schnell das passende Zuhause für die neue Lebensphase. «Ich hatte noch eine grosse Auswahl an Wohnungen, weil ich so früh dran war», erzählt er. Er findet grundsätzlich, dass die meisten eher zu spät in eine Seniorenresidenz ziehen. «Wenn man sich frühzeitig darum kümmert, kann man noch selbst entscheiden, wohin man will. Und was man selbst entscheidet, gefällt einem automatisch besser», erklärt der heute 78-Jährige.

Herzliche Atmosphäre und nette Nachbarn

Für Erwin Sturzenegger stimmt die Entscheidung nach wie vor. Nicht nur die Wohnung gefällt ihm. Auch das Veranstaltungs-Angebot der Tertianum Residenz Huob bewertet er als sehr gut. Die Ruhe in den eigenen vier Wänden will er jedoch trotzdem nicht missen: «Meine Wohnung ist mein Rückzugsort. Hier kann ich für mich sein, wenn ich will.» Unter den Nachbarn pflege man einen rücksichtsvollen und unkomplizierten Umgang. «Die Atmosphäre im Haus ist allgemein sehr herzlich», sagt er.

*Name von der Redaktion geändert

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Zedernpark Aktivitäten und Selbstbestimmt leben im Alter

Tertianum Zedernpark: Inspiration dank vielseitigen Aktivitäten

Bereits seit zwei Jahren wohnt Silvia Fröhlich* im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Zedernpark. Das Leben im Altersheim in Weinfelden gefällt der 77-jährigen Seniorin. Sie geniesst die angenehme Gesellschaft, die abwechslungsreichen Aktivitäten und die feine Küche.

Tertianum Residenz St. Jakob-Park, Aktivitäten und Lebensqualität für Senioren

Fit im Alter dank sportlichem Leben

«Der Sport prägte mein ganzes Leben», sagt Emil Kammermann*. Ob Leichtathletik, Skifahren, Handball oder Curling – alles betreibt er mit grosser Leidenschaft. Diese gilt auch dem FC Basel. Seit der Stadion-Eröffnung hat er zwei reservierte Plätze im St. Jakob-Park und verpasst kein Heimspiel. Mit dem Fussballclub bereist der 91-Jährige sogar die Welt. Und seit acht Jahren teilt er nun überdies das Zuhause mit dem Verein.

Tertianum Residenz Enge, Altersgerecht Wohnen durch angepasste Pflege und Aktivitäten im Alter

Wie die Seniorenresidenz Zürich Enge altersgerechtes Wohnen fördert

Herbert Hämmerli wohnt in der Tertianum Residenz Zürich Enge. Der engagierte Senior ist bereits in jungen Jahren viel gereist, hat sein Leben lang geforscht und sein Wissen weitergegeben. Auch mit 88 Jahren arbeitet er noch an Versuchsanlagen und zeigt keine Anzeichen von Müdigkeit.