Besuche in Tertianum Betrieben

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden ist unsere oberste Priorität.
Wir halten uns an die kantonalen Vorschriften und die Besuchsregelungen in unseren Betrieben können variieren.

Unsere Teams informieren Sie gerne über die lokalen Besuchsregelungen.

Besichtigungen und Neu-Eintritte sind jederzeit möglich. Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin im Tertianum Ihrer Wahl.

Wir freuen uns, Sie bei Tertianum zu begrüssen.

Tertianum
   Gesundheit im Alter

Wie Koch-Werkstätten Senioren glücklich machen

Delémont
22.10.2018

Im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum La Jardinerie in Delémont genießen die Gäste ein umfangreiches Aktivitätenprogramm. Im Gespräch mit Emilie Daures, Betreuerin und leidenschaftliche Animatorin, spüren wir ihre große Motivation für alle Workshops. Ein besonders beliebtes Angebot sind die Koch-Werkstätten für Senioren.

„Zusammen kochen wir nach alten Rezepten, Rezepten aus dem Jura oder lassen uns von Grossmutter-Rezepten inspirieren. In der Gruppe machen die Senioren gemeinsam etwas, wir geben ihnen Ratschläge, wir machen gemeinsam Fehler, wir reden über Kochtipps und wir lachen viel“, berichtet Emilie Daures. Gerichte zubereiten, sei ein kreativer Akt und stärke die kognitive Seite und die Feinmotorik. Diese Workshops ermöglichen es auch, die verschiedenen Seh- und Hörverluste zu kompensieren. Das Kochen erzeugt Essensgerüche, welche Erinnerungen an vergangene Zeiten hervorbringen. Schliesslich berühren Düfte, Geschmäcker und Texturen das Herz. Wichtig ist auch das gemeinsame Geniessen der Speisen, die alle zusammen gekocht haben. „So erleben wir eine familiäre Atmosphäre, wir schaffen gute Momente und schöne Erinnerungen“, ist die Animatorin überzeugt.

Die Senioren sind aktiv und keine Zuschauer

Das Animationskonzept von Tertianum La Jardinerie in Delémont besteht darin, Senioren in Workshops einzubeziehen. Das heißt, die Gäste bereiten tatsächlich Gerichte zu. Dies ist wichtig für das Selbstwertgefühl. Sie nehmen gemeinsam teil am Projekt und schaffen anderen Menschen Vergnügen und Freude. "Indem wir die Senioren stimulieren und ermutigen, beweisen wir ihnen, dass sie immer noch etwas tun können. Und einige Menschen, die dement sind, kochen besonders gut, sie lieben diese Arbeit“, berichtet Emilie Daures.

Wichtig ist, dass jeder seine Rolle hat. Mit den einen sucht man nach Rezepten, mit anderen geht man einkaufen. Bei der Zubereitung der Mahlzeiten gehen die Senioren ganz auf in ihrer Arbeit und entspannen sich gut.

Wertvolle Workshop für Gäste und Pflegemitarbeitende

Dank dieser Koch-Werkstätten im Tertianum La Jardinerie in Delémont kommen die Senioren unter die Leute, statt allein in ihren Zimmern zu bleiben. Je nach den individuellen Wünschen und ihren aktuellen Fähigkeiten können die Gäste teilnehmen - entweder sie kochen aktiv mit oder sie schauen einfach zu. Emilie Daures und ihr Team bereiten alles vor und sind für die Organisation und die Durchführung zuständig. Auch die Pflegefachfrauen nehmen gerne an diesen Workshops teil, denn diese Momente erlauben ihnen, informelle Zeit mit den Senioren zu verbringen.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Residenz Huob Lebensqualität und selbst bestimmt leben im Alter

Wieso die Tertianum Residenz Huob ein Glücksfall ist

Am 1. Mai war es ein Jahr her, seit Liselotte Hauser-Furrer in die Tertianum Residenz Huob in Pfäffikon SZ gezogen ist. Von hier aus kann die 81-jährige, aktive und fröhliche Seniorin fast täglich an ihren ehemaligen Wohnort Wädenswil fahren, mit ihrem eigenen Auto notabene. Das Hallenbad mit dem Therapieschwimmbecken war mit ein Grund für ihren Entscheid, in die zentral und nahe am See gelegene Residenz in Pfäffikon zu ziehen. Wie sie ihren Alltag gestaltet, erzählt die unternehmungslustige Frau hier.

Tertianum Residenz Horgen, Lebensqualität und Gesundheit im Alter, gute Ernährung für Senioren

Zum Leben und Wohnen im Alter gehört eine gute Gastronomie

Bei der Menu-Gestaltung und Ernährung haben die Tertianum Häuser freie Hand. So können sie auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Gäste eingehen und auch regionale Gewohnheiten und Vorlieben berücksichtigen. Das Küchenteam von Geschäftsführer Mathias Knecht in der Tertianum Residenz Horgen weiss, dass die Seniorinnen und Senioren ins Restaurant «elegante» zum „Dinieren“ und Geniessen kommen. Essen ist ein tägliches Highlight, das zelebriert werden will. Viel Abwechslung bringen die monatlichen Food-Anlässe und die zahlreichen Kultur-Events, die jeweils mit Aperitif und Häppchen schliessen.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Zedernpark Aktivitäten und Selbstbestimmt leben im Alter

Tertianum Zedernpark: Inspiration dank vielseitigen Aktivitäten

Bereits seit zwei Jahren wohnt Silvia Fröhlich* im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Zedernpark. Das Leben im Altersheim in Weinfelden gefällt der 77-jährigen Seniorin. Sie geniesst die angenehme Gesellschaft, die abwechslungsreichen Aktivitäten und die feine Küche.