Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

2. Juni 2020

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Tertianum
   Gesundheit im Alter

Wie Therapiehunde in der Rosenau Wunder bewirken

Kirchberg
22.06.2017

Das Wohn- und Pflegezentrum Rosenau arbeitet seit Mai 2017 mit Therapiehunden. Dies, nachdem bereits vor einigen Jahren positive Erfahrungen mit einem Hund gemacht worden sind. Die erfreuliche Wirkung von Tieren zeigt sich bei jedem Besuch im Altersheim. Erinnerungen, Gefühle und Sinne werden gleichermassen aktiviert.

In Fachkreisen ist die positive Wirkung von Therapiehunden schon längere Zeit bekannt. So wächst auch in vielen Institutionen der Wunsch, mit einem geschulten Tier zu arbeiten. Tertianum Rosenau in Kirchberg, zum Beispiel, macht dies mit regelmässigen Therapiestunden. Fritz Roth vom Therapie Hunde Zentrum Schweiz besucht jeweils das Tertianum Rosenau. Er erklärt: «Hunde können bei allen Krankheiten positive Effekte erzielen. Das Alter der Patienten spielt keine Rolle. Fiona und Dora, unsere Therapiehunde, arbeiten mit Kleinkindern genauso wie mit älteren Personen».

Vorteil: professioneller Einsatz

In einem Altersheim können Therapiehunde ohne Bedenken eingesetzt werden. Weder eine spezielle Infrastruktur noch besondere Anschaffungen sind notwendig. Fritz Roth sagt: «Nach dem ersten Kennenlernen arbeiten wir meist selbständig mit den Gästen. Die internen Abläufe werden nicht tangiert». Der professionelle Einsatz von Therapiehunden bringt viele Vorteile mit sich: Kontinuität, hohe Verfügbarkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit und geschulte Tiere.

Annemarie Cappelletta, Leiterin Pflege und Betreuung im Seniorenzentrum Rosenau ergänzt: «Wir haben mit den Therapiehunden durchwegs positive Erfahrungen gemacht. Im Rosenau gehen alle Gäste offen auf Fiona und Dora zu». Die Hunde sind beliebt bei den Gästen, das zeigt sich an der grossen Nachfrage.

Flexibilität und individuelle Therapiestunden

Die Therapiestunden werden für alle Patienten individuell gestaltet. So besucht Fritz Roth mit Fiona und Dora ganze Pflegestationen oder auch einzelne Gäste. Der Besuch kann im eigenen Zimmer oder auch in Gemeinschaftsräumen stattfinden. Bei schönem Wetter unternimmt er gerne einen Spaziergang mit den Gästen und den Therapiehunden. «Die Seniorinnen und Senioren schätzen die intensive Nähe. Sie können Fiona und Dora streicheln, kuscheln, bürsten oder mit ihnen spazieren gehen. Nach der Stunde möchten sich die Gäste vielfach gar nicht mehr von ihnen trennen», sagt Fritz Roth.

Die Reaktionen auf diese intensive Zusammenarbeit sind allesamt positiv. Es gebe Gäste, die mit den Hunden erstmals wieder reden würden, die aufblühen oder weinen, erzählt Fritz Roth. Annemarie Cappelletta ergänzt: «Die Therapiehunde rufen Erinnerungen wach. Viele Erlebnisse und die damit verbundenen Gefühle werden aufgefrischt».

Tägliche Wunder

Fritz Roth erzählt voller Begeisterung: «Täglich erleben wir kleine Wunder und einzigartige Momente. Wir sehen, wie sich unsere Gäste im Wohn- und Pflegeheim auf die Besuche der Therapiehunde freuen. Die Zeit mit Fiona und Dora bedeutet für die Seniorinnen und Senioren Lebensqualität im Alter». So spricht Fritz Roth denn auch nicht von einem Beruf, sondern von einer Berufung zum Hundeführer.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Residenz im Brühl, Lebensqualität im Alter durch Aktivitäten für Senioren

So sieht Lebensqualität im Alter aus

Wer Spiel und Spass schon als Kind liebte, tut dies bis ins hohe Alter. In gewissen Lebensphasen bleibt leider kaum Zeit, sich mit Gleichgesinnten spielerisch zu vergnügen. Beruf und Familie beanspruchen uns zu stark. Wie schön, wenn wir als Senioreninnen und Senioren wieder mehr Zeit für Lieblingsaktivitäten haben! Lesen Sie, wie beim Minigolfen in der Residenz Im Brühl sogar Wettkampfstimmung aufkommt.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Rosenau, Tiertherapie für Senioren - Lebensfreude und Lebensqualität im Alter

Wenn Pflegegäste auf den Hund kommen

Haustiere sind in der Schweiz sehr beliebt. Der Kontakt mit Tieren wirkt sich erwiesenermassen positiv auf uns Menschen aus. Hunde und Katzen sind deshalb auch in vielen Pflegeinstitutionen anzutreffen. Das Wohn- und Pflegezentrum Rosenau hat mit Mira einen eigenen Therapiehund. Doch auch private Haustiere von Gästen können viel bewirken.

Tertianum Residenz St. Jakob-Park, Selbstständig leben im Alter für eine höhere Lebensqualität

Wie Tertianum das selbständige Leben im Alter unterstützt

Gut zwei Jahrzehnte hat Hermann Wiederkehr mit seiner Frau im Wallis gelebt. Jetzt sind die beiden in ihre alte Heimat zurückgekehrt. In der Tertianum Residenz St. Jakob-Park in Basel geniessen sie das lebhafte Umfeld und die vielen Freiheiten.