Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Eine Lebensgeschichte aus der
        Tertianum Residenz St. Jakob-Park

Wir sind gerne in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park

Basel
05.06.2018

Die Geschichten, wieso sich Menschen für den Umzug von zu Hause in eine Altersresidenz entscheiden, sind oft berührend. Das gilt auch für das Ehepaar Hans und Irene Altermatt, die seit kurzem in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park in Basel wohnen. Nach dem «Schlägli», welches Frau Altermatt erlitten hat, setzte sich das Ehepaar mit der Frage auseinander, wie sie gemeinsam im Alter gut leben könnten. Just zu dem Zeitpunkt erhielten sie eine Einladung zur Wohnungsbesichtigung in der Tertianum Residenz St. Jakob-Park. Dann ging alles rasch. Bereits fünf Tage nach dem Besuch haben die beiden den Vertrag unterzeichnet. Seit dem 1. November 2017 geniessen Hans und Irene Altermatt ihr neues Leben hier.

Dienstleistungen à-la-carte

Die Senioren leben in für ihre Bedürfnisse eingerichteten grosszügigen und hellen Wohnungen und können individuell zusätzliche Dienstleistungen beziehen. Geschätzt werden zudem das Gourmet-Essen, die Appartement-Reinigung und der Wäsche-Service.

Geistig und körperlich aktiv

Hans Altermatt schwärmt von seinem neuen Zuhause: «Hier sind alle sehr freundlich, hilfsbereit und engagiert. Man merkt, dass das Team über viele Jahre zusammengewachsen ist und gut miteinander harmoniert. Wir sind gerne unter Leuten. Hier fühlen wir uns geborgen und können unserem eigenen, ruhigen Lebensrhythmus folgen.»

Das vielseitige Kursangebot spricht die beiden Senioren ebenfalls an. So nimmt Irene Altermatt aktiv in der Französisch- und Englischgruppe teil, Hans Altermatt hingegen besucht die Männergruppe und die Qi-Gong-Kurse.

Einzigartige Infrastruktur für Senioren

Die vor 16 Jahren von den renommierten Basler Architekten Herzog & De Meuron erbaute Tertianum Residenz St. Jakob-Park ist bei seinen Bewohnerinnen und Bewohnern äusserst beliebt. Zur hohen Lebensqualität tragen die zahlreichen Angebote an kulturellen, musischen und sportlichen Anlässen bei. Der direkte Zugang zum Shoppingcenter und der sogenannte «Joggeliblick», nämlich die residenzeigene Stadion-Loge exklusiv für Tertianum-Gäste, sind zwei weitere Highlights, mit denen die Residenz aufwarten kann. Eine grosszügige Infrastruktur zum sich Wohlfühlen und zur Fitness sowie der Pflegewohnbereich runden das einzigartige Angebot der Tertianum Residenz St. Jakob-Park in Basel ab.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Zedernpark Aktivitäten und Selbstbestimmt leben im Alter

Tertianum Zedernpark: Inspiration dank vielseitigen Aktivitäten

Bereits seit zwei Jahren wohnt Silvia Fröhlich* im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Zedernpark. Das Leben im Altersheim in Weinfelden gefällt der 77-jährigen Seniorin. Sie geniesst die angenehme Gesellschaft, die abwechslungsreichen Aktivitäten und die feine Küche.

Tertianum Residenz Horgen, Rentenalter geniessen durch individuellen Seniorenwohnungen

Deshalb lohnt es sich, frühzeitig die passende Seniorenwohnung zu suchen

Nach über 50 Jahren im eigenen Haus geniessen Marianne und Josef Bättig* heute das Leben in ihrer Wunschwohnung in Horgen. Dass die beiden 84-Jährigen vor gut einem Jahr in genau diese Wohnung einziehen konnten, ist ihrer Voraussicht zu verdanken.

Tertianum Residenz Meilen Aktivitäten und selbstbestimmt leben im Alter

Wie Seniorinnen in der Tertianum Parkresidenz Meilen werken

Carina Desax’ Mosaik-Kurs in der Tertianum Parkresidenz Meilen findet bereits seit über anderthalb Jahren statt. Die Begeisterung der teilnehmenden Gäste, ausschliesslich Seniorinnen, ist gross. Sie schaffen kleine Kunstwerke, die mit Geschick und Fantasie entstehen und regelmässig an Ausstellungen im Haus gezeigt werden. Das gemeinsame Gestalten bedeutet den Gästen und der Kursleiterin weit mehr als nur ein Zeitvertreib.