Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

2. Juni 2020

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Tertianum
   Wohnen im Alter

Wie es zu glänzenden Augen an Weihnachten im Altersheim kommt

Bern
11.12.2017

Weihnachten, das Fest der Liebe, steht vor der Tür. Die Adventszeit und die weihnachtlichen Feiertage sind auch für die Seniorinnen und Senioren in einem Alters- und Pflegeheim sehr wichtig. Aus diesem Grund organisieren die Tertianum Residenzen und Wohn- und Pflegezentren feierliche Anlässe für ihre Gäste.

Auch mit zunehmendem Alter bleibt das Bedürfnis, Weihnachten und die Festtage zu feiern, bestehen. Im Wohn- und Pflegezentrum Fischermätteli in Bern werden deshalb verschiedene Aktivitäten und Anlässe organisiert. «Die Seniorinnen und Senioren schätzen die Veranstaltungen sehr. Es herrscht der allgemeine Wunsch, dass Feiertage wie Weihnachten oder Silvester gefeiert werden», sagt Caroline Elsässer, die Leiterin Aktivierung im Fischermätteli.

Wohnen im Alter mit Geborgenheit und Liebe

Für Seniorinnen und Senioren sind die Weihnachtstage schon seit ihrer Kindheit von Bedeutung. Deshalb soll das Fest auch weiterhin gefeiert werden. Das vermittelt ein Gefühl von Beständigkeit. Wenn die Gäste in einem Altersheim an den Weihnachtsanlässen zusammensitzen, entsteht ein Gemeinschaftsgefühl. Seniorinnen und Senioren, die sich sonst gerne zurückziehen, kommen aus ihren Zimmern und nehmen an den internen Veranstaltungen teil. «Gerade an Weihnachten entsteht ein Gefühl der Geborgenheit – das ist sehr schön», sagt Caroline Elsässer.

Lebensqualität im Alter: ein abwechslungsreiches Programm für Gäste und Bekannte

Am ersten Montag im Dezember findet ein Adventssingen im Aufenthaltsraum statt. Zum 6. Dezember besucht der Samichlaus mit seiner Gefolgschaft das Wohn- und Pflegezentrum in Bern. Sehr beliebt sind die «Samichlaus-Säckli» mit den traditionellen Lebkuchen, Nüssli, den Mandarinen und der Schokolade, die die Seniorinnen und Senioren an diesem Tag erhalten. Die Gäste im Altersheim werden mit einem grossen Adventskranz durch die weihnachtliche Zeit begleitet. Viele Deko-Elemente werden von den Seniorinnen und Senioren während der Aktivierung eigenständig hergestellt. Caroline Elsässer: «In der letzten Woche haben wir Kerzen gezogen. Es sind tolle Kunstwerke entstanden». Auch eine Krippe und verschiedene Adventsgestecke haben die Gäste im Wohn- und Pflegezentrum selber gefertigt und gestaltet. Sie schmücken nun die einzelnen Zimmer und die Gemeinschaftsräume. In den nächsten zwei Wochen werden verschiedene Sorten von Weihnachtsguetzli gebacken.

Dieses Jahr finden am 21. Dezember die Weihnachtsfeier und das Weihnachtsessen mit allen Gästen im Bistro «C’est la vie» statt. Die geschmückten Weihnachtsbäume, die Krippe und die passende Dekoration sorgen für ein festliches Ambiente. Am Samstag 23. Dezember sind die Gäste mit ihren Angehörigen und Verwandten zum Weihnachtsapéro eingeladen. Der Anlass wird mit Glühwein, Gebäck und Musik umrahmt. Musikalische Angebote kommen bei den Seniorinnen und Senioren besonders gut an, denn Musik verbindet Menschen und es entsteht ein Gemeinschaftsgefühl. Seniorinnen und Senioren, die sich sonst bevorzugt zurückziehen, werden damit ebenfalls angesprochen.

An Heiligabend, an Weihnachten und am Stephanstag werden die Lichter für das Weihnachtsessen nochmals angezündet. Während der Altjahreswoche bleibt Zeit für Besuche, Ruhe und eine besinnliche Rückschau. Mit einem gemütlichen Raclette-Plausch und fröhlicher Schwyzer-Örgelimusik wird schliesslich Silvester gefeiert und das neue Jahr eingeläutet.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Schibistei Lebensqualität trotz Langzeitpflege im Alter

Von Maschinen und einem glücklichen Leben im Seniorenzentrum

Heinz Stauffer wohnt seit wenigen Tagen im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Schibistei. Hier schätzt er vor allem die ländliche Lage und die unmittelbare Nähe zu seinem früheren Wohnort. Bereits hat sich der Senior gut eingelebt und fühlt sich in Heimenschwand wohl.

Begeisterung für das Wohn- und Pflegezentrum Krone Wattwil

Die Vorfreude ist gross: Ende September 2017 werden die Gäste des Wohn- und Pflegezentrums Kronenwiese in ihr neues Zuhause Krone ziehen. Domenica Bischof, Leiterin Administration und stellvertretende Geschäftsführerin verrät, worauf sich Gäste und Mitarbeitende am meisten freuen und wie ein solcher Umzug erfolgreich bewältigt wird.

Tertianum Residenz Enge, Lebensqualität im Alter - Wohlbefinden und Aktivitäten für Senioren

Im Speisesaal der Altersresidenz das Glück gefunden

Monika Türler* hat in den bisher 78 Jahren ihres Lebens vieles gesehen und erlebt. Nachdem sie ihre Ausbildung abgeschlossen hatte, war sie auf der ganzen Welt unterwegs. Kaum ein Land, in dem sie nicht gearbeitet und gelebt hätte oder das sie zumindest durchreiste. Viele Freundschaften wurden geknüpft, doch die wahre beste Freundin fand sie letztlich im Speisesaal der Tertianum Residenz Zürich Enge.