Tertianum
   Wohnen im Alter

Residieren zwischen Stadt und Park

Tertianum Residenz St. Jakob-Park, Basel
01.04.2021

Herr W. und seine Frau sind noch aktiv unterwegs und bereits vor neun Jahren, mit knapp 70 Jahren, in die Tertianum Residenz St. Jakob-Park gezogen. «Ich empfehle, dass man diesen Schritt nicht zu spät macht. Wir können die Umgebung richtig geniessen.

Die Gegend und die Stadt haben viel zu bieten. Wenn man noch relativ fit ist, kann man diese unbeschwert erkunden», meint Herr W. Die Residenz liegt am Knotenpunkt zu den umliegenden Gemeinden und der Stadt, Bus- und Tramhaltestellen von mehreren Linien sind direkt vor der Haustüre und eine Tiefgarage ist ebenfalls vorhanden. Somit sind Ausflugsziele in allen vier Himmelsrichtungen schnell erreichbar. Herr W. meintdazu: «Wir sind beide mehrheitlich mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs, unsere Tochter besucht uns aber mit dem Auto, daher sind wir froh um die Tiefgarage.»

Eine Aussicht zum Träumen

«Von unserem Appartement aus haben wir einen herrlichen Ausblick, wir sehen schön auf den Blauen, ins Elsass und bis in den südlichen Schwarzwald. Unser Ziel ist es, alle Orte, welche wir von der Wohnung aus sehen, einmal zu besuchen», so Herr W. Alle Appartements der Tertianum Residenz St. Jakob Park sind nach Süden gerichtet und haben neben einer breiten Fensterfront einen grossen Balkon, auf welchem man die Sonne und die schöne Aussicht wunderbar geniessen kann.

Im «Joggeliblick» die Heimspiele des FC Basel mitverfolgen

Das gibt es nur in der Tertianum Residenz St. Jakob Park: den «Joggeliblick», die hauseigene Loge, welchebei den Hausgästen ebenso beliebt ist wie bei deren Angehörigen – besonders jetzt, da keine Zuschauer ins Fussballstadion dürfen. «In letzter Zeit habe ich fast jedes Spiel im ‹Joggeliblick› mitverfolgt. Jetzt zeigt sich, ob sich der FCB wieder fängt. Ich mag es, wenn es bei den Spielen wirklich um etwas geht», so Herr W.

Ein sicheres Zuhause

«Wir fühlen uns hier sicher, eigenständig und einfach zu Hause. Das Gefühl, hier selbstständig in einem grosszügigen Appartement zu leben und wenn wir es brauchen sollten die Pflege vor Ort zu haben, ist beruhigend.» 

Zufriedene Gäste in der Tertianum Residenz St.Jakob-Park in Basel.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Oasis Lebensqualität durch Selbständiges Wohnen im Alter

Vom Lebensglück im Alter

Barbara Kammer hat als Psychiatrie-Krankenschwester im In- und Ausland gearbeitet. Die vielseitigen Erfahrungen haben die junge Frau geprägt. Heute lebt die Seniorin glücklich im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Oasis in Trimbach.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Rosenau, Demenz Pflege und Gedächtnistraining im Alter

English please - bei Tertianum wird erlerntes Wissen gepflegt

Die Welt bereisen, mehrere Sprachen beherrschen, neue Kulturen entdecken – das alles gehört heute fast selbstverständlich dazu. Diese Weltoffenheit bringt auch im Alter neue Bedürfnisse mit sich. «Immer mehr unserer Pflegegäste äussern den Wunsch, ihre erlernten Sprachkenntnisse weiter zu pflegen. Deshalb haben wir vor rund fünf Jahren das Angebot ‚English Conversation‘ ins Leben gerufen», erzählt die Aktivierungsfachfrau Eva Brunner.

Tertianum Residenz St. Jakob-Park, Aktiv im Alter fördert die Lebensqualität

Wie die Tertianum Residenz St. Jakob-Park aktiv hält

Seit rund vier Jahren lebt Daisy Mischler mit ihrem Mann in der Tertianum-Residenz in Basel. Hier fasziniert sie nicht nur der tolle Ausblick vom Balkon in die Jurahöhen, sondern auch die unzähligen Beschäftigungsmöglichkeiten. «Es gefällt uns in der Seniorenresidenz und es wird uns bestimmt nicht langweilig», erzählt die Seniorin begeistert.