Informationen zu Besuchen in Tertianum Betrieben

Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeitenden geniesst nach wie vor oberste Priorität.

Eine generelle Lockerung der Besuchsverbote findet bei Tertianum aktuell gruppenweit statt. Allerdings gelten unterschiedliche kantonale Bestimmungen in Bezug auf die Besuchsregelungen.

Kontaktieren Sie das Haus Ihrer Wahl für weitere Auskünfte und vereinbaren Sie Ihren individuellen Besuchstermin vorab.

NB: Neu-Eintritte und Besichtigungen sind für Interessierte auf Terminvereinbarung ebenfalls möglich.

Exklusiv Schlemmen am Zürichsee

Bei Tertianum wird Gastronomie grossgeschrieben

Meilen
25.09.2019

In der Tertianum Parkresidenz Meilen am Zürichsee wird Gastronomie noch grossgeschrieben. Ein Besuch im Parkrestaurant, welches unter der kulinarischen Leitung des Küchenchefs Armando Schneller steht, unterstreicht dies eindrücklich.

Das mediterrane, helle und einladende Ambiente des öffentlichen Parkrestaurants erinnert so gar nicht an ein Restaurant einer Altersresidenz. Im Sommer begeistert die grosszügige Terrasse mit wunderbarem Seerosenbecken. Wer hier zum Schlemmen kommt, darf sich auf gepflegten Service und ausgezeichnete Küche freuen.

Bereits seit 2002 sorgt Armando Schneller für das kulinarische Wohl der Gäste im Parkrestaurant. Seine beruflichen Stationen führten ihn davor in die Spitzengastronomie rund um den Zürichsee sowie nach Arosa. In besonders guter Erinnerung ist ihm zudem der Abstecher auf die Karibikinsel Curacao, wo er als «Best Chef of the Island» ausgezeichnet wurde. «Nie hätte ich gedacht, so lange bei Tertianum zu bleiben. Mein Appetit hier ist jedoch noch lange nicht gestillt», sagt der sympathische Küchenchef. «Wir blicken stolz auf die Entwicklung in den letzten Jahren zurück und sind laufend dran, den neuesten Gastronomietrends zu folgen.»

Küchenchef Armando Schneller achtet bei seiner Arbeit auf jedes Detail.

In der Tat präsentiert sich das Angebot variantenreich und zeitgemäss. Auch vegetarische oder vegane Spezialitäten fehlen nicht. Ansonsten wählen die Besucher zwischen einem täglich wechselnden 4-Gänge-Menü, saisonalen Gerichten sowie einer breit gefächerten à-la-carte-Speisekarte. «Wir setzen auf ein frisches, saisonales und regionales Angebot und gehen dabei stets auf die individuellen Bedürfnisse unserer Gäste ein», erklärt Armando Schneller. «Auf Bestellung bereiten wir auch gerne ein Chateaubriand zu. Besonders beliebt sind ferner unsere Wildspezialitäten im Herbst.» Auch die Weinkarte mit vielen auserlesenen Weiss- und Rotweinen von der Goldküste lässt sich sehen.

Ein Besuch lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Reservierungen werden unter 044 925 06 00 sowie parkrestaurant[at]tertianum[dot]ch entgegengenommen. Weitere Infos auf www.parkrestaurant.ch.

Schweizweit warten weitere Tertianum Gourmet-Restaurants darauf, entdeckt zu werden:

•             Basel, St. Jakob-Park

•             Horgen

•             Locarno, Al Lido & Al Parco

•             Luzern, Bellerive

•             Morges (VD), La Gottaz

•             Pfäffikon (SZ), Huob

•             Solothurn, Sphinxmatte

•             Thun, Bellevue-Park

•             Zürich Enge

•             Zürich-Höngg, Im Brühl

•             Zürich-Witikon, Segeten

Mehr zur Tertianum Gastronomie auf www.tertianum.ch/gastronomie

Ähnliche Beiträge

Tertianum Residenz Horgen, Lebensqualität und Gesundheit im Alter, gute Ernährung für Senioren

Zum Leben und Wohnen im Alter gehört eine gute Gastronomie

Bei der Menu-Gestaltung und Ernährung haben die Tertianum Häuser freie Hand. So können sie auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Gäste eingehen und auch regionale Gewohnheiten und Vorlieben berücksichtigen. Das Küchenteam von Geschäftsführer Mathias Knecht in der Tertianum Residenz Horgen weiss, dass die Seniorinnen und Senioren ins Restaurant «elegante» zum „Dinieren“ und Geniessen kommen. Essen ist ein tägliches Highlight, das zelebriert werden will. Viel Abwechslung bringen die monatlichen Food-Anlässe und die zahlreichen Kultur-Events, die jeweils mit Aperitif und Häppchen schliessen.

Tertianum Parco Maraini Lebensqualität und Ernährung im Alter

Wieso Hitze Prävention im Alter so wichtig ist

Die ersten Hitzetage erinnern daran, dass hohe Temperaturen eine Gefahr für Senioren sein können. Von den heissesten Tagen im Jahr spricht man auch von den Hundstagen. Diese bringen eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, und die hohen Temperaturen dauern auch nachts und länger als 48 Stunden an. Die Mitarbeitenden in der Tertianum Residenz Parco Maraini in Lugano sind bestens vorbereitet, um ihre Gäste optimal vor den Hundstagen zu schützen.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Waldhof, Kurzzeit- und Entlastungspflege für Senioren

Warum ein Aufenthalt im Tertianum Waldhof fast wie Ferien ist

Bereits das zweite Mal ist Marie-Theres Montandon für einen Erholungsaufenthalt im Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Waldhof in Dotzigen. In wenigen Wochen kehrt sie zurück in ihr Zuhause am Bielersee. Bis dahin geniesst die 86-jährige die tolle Küche und den zuvorkommenden Service im Waldhof.