Tertianum
   Wohnen im Alter

«Ich fühle mich, als wäre ich in den Ferien!»

Tertianum Residenz St. Jakob-Park, Basel
29.04.2022

In der Tertianum Residenz St. Jakob-Park sind Ihre Angehörigen und Sie auch für Tages- oder Wochenaufenthalte gut aufgehoben und herzlich willkommen. «Ich fühle mich, als wäre ich in den Ferien!», meint ein solcher Gast. So soll es sein – ein unbeschwerter Aufenthalt in stilvollem Ambiente.

Sie residieren in nach Süden gerichteten, hellen, individuellen Appartements. Die herzlichen Mitarbeitenden sorgen dafür, dass es den Gästen an nichts fehlt. Ganz besondere Aufmerksamkeit gilt dem leiblichen Wohl: vom Frühstück bis zum Abendessen – die Küche überzeugt durch viel Liebe, Fantasie und Fachkompetenz. Die Gäste wählen jeden Mittag aus einem 4-Gänge-Menü aus.

In der Residenz zwischen Stadt und Park werden die Gäste verwöhnt. Dabei sind die Mitarbeitenden an 24 Stunden, sieben Tage die Woche für sie da. Die hausinterne Spitex ist bei einem Notfall nur einen Knopfklick entfernt. «Dieses Gefühl von Sicherheit lässt mich komplett entspannen», so ein Gast. Und für das gesellige Wohlsein und Unterhaltung sorgen Vorträge, Konzerte, Vernissagen und weitere kulturelle Veranstaltungen. Zusätzlich bietet sich ein breitgefächertes Aktivitätenprogramm, welches von Qi-Gong, über Malstunden bis zu einem Lesekreis mit Büchertausch reicht.

Zu wissen, dass sich professionell und herzlich um die Angehörigen gekümmert wird, ist Gold wert. Der Aufenthalt kann zudem genutzt werden, um sich im Kosmetik- und dem Coiffeursalon, bei einer Podologin, einer Fussreflexzonenmasseurin und einem sympathischen Physiotherapie-Team verwöhnen zu lassen. Die Behandlungen wie auch die Ernährung stimmen wir gerne individuell auf unsere Gäste ab. Sie sollen sich so richtig wohlfühlen und neue Energie tanken.

Bei einer persönlichen Besichtigung lernen Sie die Atmosphäre der Residenz kennen und wir beantworten alle Ihre Fragen.

Ein zufriedener Gast in der Residenz St.Jakob-Park.

Ähnliche Beiträge

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Brunnehof_sicher Wohnen im Alter durch Alterswohnungen

Warum das Tertianum Brunnehof das richtige Zuhause im Alter ist

Peter Hättenschwiler und seine Frau Ruth wohnen seit einem halben Jahr im Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Brunnehof in Uster. Sie haben sich bestens eingelebt, wohnten die beiden doch vorher schon über 60 Jahre in der drittgrössten Stadt des Kantons Zürich. Im Tertianum schätzen sie vor allem das abwechslungsreiche Programm und die Tatsache, dass sie sich im Brunnehof nicht wie in einem gewöhnlichen Altersheim fühlen.

Tertianum Wohn- und Pflegezentrum Salmenpark, Selbstständig leben trotz Alterungsprozess

Wenn die Sehkraft im Alter abnimmt

Längst ist bekannt, dass die Sehkraft mit zunehmendem Alter schwindet. Das führt zu einer geringeren Lebensqualität. Gerade bei Seniorinnen und Senioren in einem Alterszentrum besteht das Risiko, dass sie sich in einem solchen Fall zurückziehen. Tertianum kennt die Problematik und setzt sich aktiv auch für das Wohlergehen sehbehinderter Menschen ein.

Tertianum Residenz Huob, Aktivitäten und Lebensqualität im Alter, Ferienwohnungen für Senioren

Im Alter rundum gut versorgt – auch in den Ferien

«Wir hatten es wahnsinnig lustig», sagen Felix Loetscher und Marta Trindler rückblickend auf ihre Ferien in Locarno. Bereits zum zweiten Mal hat das Paar das Angebot einer einwöchigen, durch die Tertianum Residenz Huob organisierten, Reise genutzt. Die Seniorenresidenz am Zürichsee nennen sie seit bald zehn Jahren ihr Zuhause. Auch ihre Hochzeit haben die beiden vor zwei Jahren hier gefeiert.