Tertianum: Eine
   kompetente Partnerin

Verlässliche Partnerin für Gemeinden und private Investoren

Rufen Sie mich an
Markus Bühler
Leiter Unternehmensentwicklung
043 544 15 08

Tertianum verfügt über langjährige Erfahrung und hohe Kompetenz mit Altersimmobilien. Wir bieten Unterstützung bei Akquisitionen bestehender Wohn- und Pflegezentren und sind interessiert an einer Zusammenarbeit bei Neubau- oder Ersatzneubauprojekten in der Schweiz. Bei Betriebsübernahmen und Nachfolgeregelungen erarbeitet Tertianum individuelle Lösungen, mit dem Fokus, die Kontinuität des Betriebs und die Zufriedenheit aller Beteiligten zu garantieren. 

Strategische und operative Betriebsführung

Tertianum übernimmt die strategische und operative Betriebsführung eines bestehenden oder neugebauten Wohn- und Pflegezentrums und trägt die Verantwortung für den Betrieb. Dabei besitzen wir keine Liegenschaften, sondern gehen ein langjähriges Mietverhältnis mit Ihnen als Immobilienbesitzer (institutionelle Investoren, Gemeinden, Privatpersonen, Pensionskassen) ein. Die langfristige Partnerschaft beruht auf einem Mietvertrag und einer Vereinbarung, welche die Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten genau regelt.

Strategische und operative Betriebsführung
Fallbeispiel Tertianum Al Vigneto, Tenero

Das Tertianum Al Vigneto wurde im November 2017 eröffnet. CS Living Plus ist Investor des Wohn- und Pflegezentrums. Das Angebot umfasst 69 Alterswohnungen (1½-Zimmer-, 2½-Zimmer- und 3½-Zimmer-Wohnungen) sowie 38 Einzel- und 2 Doppelzimmer in der Pflegeabteilung. Ergänzend stehen ein Bistro, helle Gemeinschaftsräume, ein Tageszentrum der Pro Senectute, eine Physiotherapie- und Podologiepraxis sowie ein Coiffeursalon zur Verfügung.

Fallbeispiel Tertianum Park Ramendingen, Gommiswald
Strategische und operative Betriebsführung

Das Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Park Ramendingen wurde im Oktober 2017 eröffnet. Investor ist die Casa Vitalis AG. Das Angebot umfasst 20 2½-Zimmer-Wohnungen sowie 50 Einzel- und 5 Doppelzimmer in der Pflegeabteilung. Davon sind 14 Pflegeplätze in der Wohngruppe für Menschen mit Demenz vorgesehen. Den Gästen stehen eine öffentliche Cafeteria mit Aussenterrasse, grosszügige Gemeinschaftsräume, ein Coiffeursalon und eine Podologie- und Physiotherapiepraxis zur Verfügung.

Fallbeispiel Tertianum Im Lenz, Lenzburg
Tertianum: Verlässliche Partnerin für Gemeinden und private Investoren

Das Tertianum Im Lenz wurde im Juni 2015 eröffnet. Das bahnhofsnahe Wohn- und Pflegezentrum ist Teil einer Gesamtüberbauung auf dem ehemaligen Hero-Areal. Das Bauunternehmen Losinger Marazzi AG ist Investor. Das Angebot umfasst 43 Seniorenwohnungen, davon 38 2½-Zimmer-Wohnungen und 5 3½-Zimmer-Wohnungen. Zur Pflegeabteilung gehören 70 Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern. 13 Betten sind für Menschen mit Demenz reserviert. Zusätzlich stehen den Gästen die öffentliche Cafeteria Zum Stern mit Aussen­terrasse, moderne Gemeinschaftsräume und ein Coiffeursalon zur Verfügung.

 

Betriebsübernahmen und Nachfolgelösungen

Plant eine Unternehmerin oder ein Unternehmer den Rückzug ins Privatleben und möchte sein Lebenswerk in guten Händen wissen, bietet Tertianum individuelle Nachfolgelösungen. Wir arbeiten eng mit den betroffenen Personen zusammen und finden so für alle beteiligten Parteien eine optimale Lösung. Ziel ist es, den Gästen, Mitarbeitenden und weiteren Partnern neue Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und die Kontinuität zu sichern. Dafür investieren wir unser Wissen und legen grossen Wert auf einen intensiven Austausch und eine detaillierte Projektplanung.

Tertianum: Betriebsübernahmen und Nachfolgelösungen
Fallbeispiel Tertianum Papillon, Winterthur

Tertianum hat per 1. Juli 2015 die Wohngemeinschaft demenzkranker Menschen, Winterthur erworben. Die private Eigentümerschaft, welche das Pflegeheim aufgebaut hatte, verkaufte es altershalber an Tertianum. Das Pflegeheim liegt ruhig in einem Wohnquartier in Winterthur-Wülflingen und bietet spezialisierte Langzeitpflege für ältere Menschen mit Demenz. Das Wohn- und Pflegezentrum Papillon umfasst 13 Einzel- und 2 Doppelzimmer, mehrere Gemeinschaftsräume und ein geschützter Garten.

Fallbeispiel Tertianum Casa Fiora, Zizers
Betriebsübernahmen und Nachfolgelösungen

Die Casa Fiora SA in Zizers wurde per 1. Juli 2014 an die zur Tertianum Gruppe gehörende SENIOcare AG verkauft. Gleichzeitig gaben das Gründerehepaar Gaby und Georges Däscher die operative Verantwortung ab und übertrugen die Geschäftsführung der bisherigen Leiterin Pflege und Betreuung. Gaby Däscher stand während der Übergangsphase dem neuen Leitungsteam aktiv zu Seite.
Das Angebot im Tertianum Casa Fiora umfasst 17 Alterswohnungen für Pflegegäste, davon 9 1½-Zimmer-Wohnungen und 8 2½-Zimmer-Wohnungen sowie 16 Plätze in der Pflegeabteilung. Von letzteren sind 7 Pflegeplätze in der Wohngruppe für Menschen mit Demenz vorgesehen. Eine öffentliche Cafeteria, einladende Gemeinschafts- und Veranstaltungsräume, eine grosszügige Gartenanlage sowie ein Pédicure- und Coiffeursalon ergänzen das Angebot für die Seniorinnen und Senioren.

 

Fallbeispiel Tertianum Rosenau, Kirchberg
Tertianum: Betriebsübernahmen und Nachfolgelösungen

Das Wohn- und Pflegezentrum Rosenau wurde per 1. Juli 2011 von der privaten Eigentümerschaft Klaus und Brigitte Hornauer an Tertianum verkauft. Im Vordergrund stand für die Verkäufer, dass der langfristige Fortbestand der Rosenau gesichert werden konnte. Bis zu ihrer Pensionierung Ende Juni 2016 war das Ehepaar Hornauer weiterhin in der Geschäftsführung der Tertianum Rosenau tätig. Ein optimaler Übergang des Betriebs wurde auf diese Weise sichergestellt. Das Angebot umfasst gesamthaft 71 Pflegeplätze, aufgeteilt in Einzel- und Doppelzimmer in der Pflegeabteilung und in eine spezialisierte Pflegegruppe für Menschen mit Demenz. Das Angebot wird ergänzt mit dem öffentlichen Restaurant Rosalino, grosszügigen Gemeinschaftsräumen, Coiffeursalon, Physiotherapie, Logopädie und Podologie sowie einer einladenden Parkanlage.